Willkommen beim Kraftsportverein Rheinfelden

Er hat Spuren hinterlassen…

- Worte des Abschieds zum Tod von Jörn Stücklin -

 

In Zeiten, die schon schwierig genug sind, kommen Todesfälle noch schlimmer, als sie es an sich schon sind. Erschüttert wurden viele unserer Aktiven von der Nachricht, dass überraschend Jörn Stücklin in dieser Woche verstorben ist.

 

Zuletzt war Jörn als Abteilungsleiter Freizeitsport bei seinem Heimatverein SV Inzlingen aktiv. In den Chroniken des Sportvereins ist Jörn als zweifacher Bezirksmeister aufgeführt. Um 1993 trieb er mit Eckhard Meier die Wettkampfgemeinschaft des Kraftsportvereins mit dem SVI voran um das Ringen in seinem Heimatort zu sichern. Mit der Gründung der RG Rheinfelden-Inzlingen ging fortan sein Bruder Lars in der Turnhalle der Schillerschule im roten Trikot auf die Matte. Später stieg Jörn Stücklin in die aktive Nachwuchsförderung ein und unterstützte beim Schülertraining und bei Wettkämpfen. Die gute Zusammenarbeit mit Jugendleiter Michael Haas hatte aber auch private Folgen: Michaels Nachbarin Karin wurde später Jörns Frau. Ihr und dem gemeinsamen Sohn Till, Bruder Lars sowie der weiteren Familie gilt unser Mitgefühl!

 

 

Viele schöne und im Nachhinein auch lustige Erinnerungen an Jörn und seine ruhig-entspannte und bescheidene Art weckte die traurige Nachricht von seinem Tod bei unseren Nachwuchsringern der 1990er und Nuller Jahre. Sebastian von Czenstkowski musste beispielsweise mal von Jörn sogar in die Halle zurückholt werden, weil dieser beim Turnier in Hornberg zu viel frische Luft schnappen wollte und beinahe seinen Kampf verpasst hätte. Hätte Jörn Stücklin die RG Rheinfelden-Inzlingen nicht angestoßen, wären Sascha Oswald, Björn Bauser und weitere Inzlinger Buben vielleicht nie zum KSV gekommen.

 

 

Lieber Jörn,

 

vielen Dank für Deine sportlichen und vor allem menschlichen Beiträge für unser Vereinsleben!

 

 

Ruhe in Frieden

 

Bezirksmeisterschaften in Rheinfelden

Auf zwei Matten wird hart aber fair gekämpft.
Auf zwei Matten wird hart aber fair gekämpft.

Am 25. Januar richtet der KSV Rheifelden zusammen mit dem Ringerbezirk III Oberrhein wieder die lokalen Meisterschaften des Nachwuchses aus. Ab 10 Uhr kämpfen die Schüler und Jugendlichen um Edelmetall in der Turnhalle der Schillerschule. Zunächst starten die Jüngsten in den Wettkampf, am frühen Nachmittag stoßen die Jugendlichen hinzu. Die Möglichkeit, Ringen in seiner Vielfalt und Euphorie kennenzulernen, wenn bereits die Kleinsten (ab 19 Kilogramm) ihr Bestes geben, den Gegner auf den Rücken zu legen!

 

Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer, die die Kleinen anfeuern, sowie über Helfer und Kuchenspenden.

 

Einfach ein Vorstandsmitglied ansprechen oder eine Email über das Kontaktfeld schreiben. Vielen Dank!


Umwerfender Sport

Ringen ist zwar ein Kampfsport, aber der einzige ohne das Ziel den Gegner kampfunfähig zu machen.

Integration als Bereicherung

Im Ringerteam des Kraftsportvereins spiegelt sich die Gesellschaft wider.  Aus unzähligen Ländern kommen unsere Sportler oder ihre Vorfahren, die aber alle mittlerweile in Rheinfelden und der Umgebung wohnen.

Gründungsverein des Rheinfelder Trottoirfestes

Wegen einer neuen Ringermatte war der damalige Vorsitzende Franz Zachacker auf die Idee gekommen, mit einem kleinen Strassenfest das nötige Kleingeld zu erwirtschaften. Daraus wurde ein Höhepunkt des Rheinfelder Lebens.

 

Homepage des Trottoirfestvereins



Viele weitere Informationen gibt es auch bei Facebook...